Kartoffeln

Kartoffeln sind eine arbeitsintensive Kultur. Wir bauen die Sorten Agata, Erika, Charlotte, Jelly, Blaue Schweden und Désirée an.

Agata sind Frühkartoffeln, das heisst sie werden nach dem Setzen zugedeckt, damit man sie möglichst bald ernten kann. Dies ist jeweils Ende Mai soweit. Sie sind zart und haben eine dünne Schale, können aber nicht gelagert werden.

Anders sind die anderen Sorten Erika, Charlotte, Kelly, blaue Schweden und Désirée, sie sind Lagerkartoffeln. Die Ernte erfolgt erst im Herbst, wenn die Pflanzen über den Dämmen abgereift und verdorrt sind. Dafür können sie bei guten Bedingungen ohne Probleme mindestens ein halbes Jahr gelagert werden.

Das Jahr der Kartoffel

Nachdem das Feld vorbereitet wurde, erfolgt zwischen Mitte und Ende März (je nach Sorte) die Saat. Dabei werden die einzelnen Saatkartoffeln mit einem Abstand von 20-30cm in einen Damm gepflanzt.

Hier zwei kurze Videos wie das Pflanzen funktioniert.

Die Kartoffeln werden mit dem Becher aufgenommen …4E7290F3-039A-4260-9907-6B280C942A99 …anschliessend werden sie einzeln im Boden abgelegt und mit Erde zugedeckt. So enstehen die bekannten „Kartoffelhügel“A41C2983-EFFD-4680-9A4A-5D314917BE1F

Die Frühkartoffeln werden zusätzlich mit einem Vlies zugedeckt, damit sie mittels Treibhauseffekt besser wachsen können.

So sind sie Ende Mai bereits erntebereit, jedoch natürlich noch nicht schalenfest.

Den Sommer durch müssen die Kartoffeln immer genügend Wasser zur Verfügung haben, damit sie regelmässig wachsen. Andernfalls kann es zu Auswüchsen kommen.

Optimalerweise wird in der Nacht bewässert, da so am wenigsten Wasser direkt verdunstet wird und es meist windstill ist. Dies bedeutet aber auch schlaflose Nächte, da der Rollomat jeweils mitten in der Nacht seine Aufgabe beendet hat und dann abgestellt oder umgestellt werden muss.

Im Herbst erfolgt die Ernte. Der Kartoffelvollernter nimmt die Reihe auf und bringt sie nach oben zum Sortierband.

   

Dort werden die Kartoffeln nach Qualität und Grösse sortiert sowie Steine und Erde herausgegriffen.

     

Der Bunker wird in Paloxen entleert.

Diese werden entweder direkt zum Abnehmer transportiert oder eingelagert.

   

Im Winter oder Frühling wird ein Teil der eingelagerten Kartoffeln von einem weiteren Abnehmer in eine Mulde verladen und abgeholt und zu Gratin, Kartoffelsalat, Gnocci etc. verarbeitet.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.